(c)Thiele
(c)Thiele

Vorlesekonzept

Hauptprojekt

Vor dem Lesen steht das VOR-LESEN

In unserer Gesellschaft ist Lesen und Schreiben eine wichtige Bildungsgrundlage. Erfahrungen und Studien beweisen, dass das Erlebnis des Vorlesens vor dem Schuleintritt die spätere Lesefertigkeit erleichtert. Bereits in ihrer frühkindlichen Entwicklung lernen die Kinder soziales Verhalten und entwickeln ihre Sprach- und Wahrnehmungsfähigkeit. Diese Fähigkeiten können durch regelmäßiges Vorlesen und die damit verbundene emotionale Bindung unterstützt und gefördert werden: Spielerisch wird die Konzentrationsfähigkeit der Kinder gesteigert; sie entdecken ihre Fantasie, bereichern ihren Wortschatz und ganz nebenbei wird die Freude am Buch vermittelt.

 

Freude am Lesen

Wir glauben, dass es möglich ist, Kinder für Bücher zu interessieren und zum Lesen zu motivieren. Das Geheimrezept: Vorlesen. In einem kleinen Kreis, intimer Atmosphäre und mit geeignetem Lesefutter entsteht bei den Kindern eine Fülle innerer Bilder, die Lust auf mehr machen. Das Vorlesen – so unsere Erfahrung – hinterlässt bei Kindern einen nachhaltigen Eindruck, weckt die Sehnsucht, selbst lesen zu können und in die geheimnisvolle Welt der Bücher einzutauchen.

 

Vorlesen im Dialog

Die Vorlesepatinnen und -paten lesen eine Geschichte nicht einfach nur vor. Sie binden die Kinder in die jeweilige Geschichte mit ein. Die kleinen Zuhörer werden aufgefordert nachzufragen, Anregungen zu geben und Wahrnehmungen mitzuteilen. Auf diese Weise nehmen die Kinder aktiv am Vorlesegeschehen teil und verbinden die Vorlesestunde mit Erfolgserlebnissen.

 

Vorlesen mit persönlichem Kontakt

Die Vorlesepatinnen und -paten lesen in Stuttgart regelmäßig kleinen Gruppen von Kindern vor, besonderes Augenmerk richten wir dabei auf den persönlichen Kontakt zu den Kindern. Derzeit lesen die Vorlesepatinnen und -paten in 20 Stadtteilbüchereien, 165 städtischen Kindertagesstätten, 31 Einrichtungen in freier Trägerschaft und 45 Schulen. So erreichen sie auch diejenigen, denen zu Hause nicht vorgelesen wird und deren Familiensprache nicht deutsch ist. Sie führen dadurch die Kinder an die geschriebene Sprache heran und leisten einen wichtigen Beitrag zu Integration, Chancengleichheit und Bildungsgerechtigkeit.

Auch interessiert? So werden Sie selbst Vorlesepate/ Vorlesepatin!

 

Kontakt:

Bettina Kaiser

Telefon +49 (0)711 / 216 - 96 535

E-Mail: Info(at)leseohren-aufgeklappt(dot)de

 

 

Lese-Heimat Stuttgart

 

WIE DIE WELT VON MORGEN AUSSEHEN WIRD, HÄNGT IN HOHEM MAßE VON DER EINBILDUNGSKRAFT JENER AB, DIE GERADE JETZT LESEN LERNEN.

ASTRID LINDGREN

 

Was ist die Lese-Heimat Stuttgart?

Die Lese-Heimat ist ein Vorleseprojekt für geflüchtete Kinder in Stuttgart. Ins Leben gerufen wurde das Projekt 2015 durch die Initiative des Leseohren e.V., der Stiftung "Kinder fördern – Zukunft stiften" und der Stadtbibliothek Stuttgart. Zu unseren Unterstützern zählen der Stuttgarter Kindertaler, der Initiativkreis Lesen, die Robert-Bosch-Stiftung und Primavera e.V./Robert-Bosch GmbH.

 

Was will die Lese-Heimat Stuttgart?

Primäres Ziel ist die Sprachförderung von geflüchteten Kindern mit den Mitteln des Vorlesens. Fremde Sprachen lassen sich nicht durch reines Vokabeln lernen erschließen, es geht um den Aufbau innerer Bilder und Assoziationsketten. Bedeutsam sind dabei die positiven Nebeneffekte, die das Vorlesen auf die Kinder haben kann. Die Aufmerksamkeit und Zuwendung während der Vorlesestunden hilft den Kindern Geborgenheit zu erleben und Sicherheit zu gewinnen. In entspannter Atmosphäre sollen sich geflüchtete Kinder in der fremden Sprache nach und nach „zuhause fühlen“.

 

Was macht die Lese-Heimat Stuttgart?

Die Kinder werden von ihrer Flüchtlingsunterkunft in die Kinderbibliotheken Stuttgarts gebracht und entdecken gemeinsam mit ehrenamtlichen Vorlesepaten und -patinnen die Welt der Bücher. Das Vorlesen erfolgt in kleinen Gruppen im Dialog mit persönlicher Zuwendung. Wieder in der Unterkunft, erhalten die Kinder ihr ganz persönliches Buchgeschenk.

Darüber hinaus fördert die Lese-Heimat geflüchtete Kinder in Vorbereitungsklassen. Die Vorlesepatinnen und -paten lesen in Kleingruppen vor und können somit gezielt auf das Sprachvermögen jedes einzelnen Kindes eingehen.

 

Was können Sie tun?

Haben Sie Interesse an der Lese-Heimat Stuttgart? Haben Sie Fragen, Anregungen und/oder möchten Sie sich sozial engagieren? Dann nehmen Sie Kontakt zu uns auf! Wir suchen Interessenten, die sich ehrenamtlich als Vorlesepaten engagieren möchten.

Gerne können Sie unser Projekt auch mit Spenden unterstützen.

 

Kontakt:

Valentina Közle

Telefon +49 (0)711 / 216 - 96 427

E-Mail: Info(at)leseohren-aufgeklappt(dot)de

 

 

Lesebrücke

Was ist die Lesebrücke?

Seit März 2008 wird in 20 Einrichtungen über das deutsche Vorlesen hinaus in der Muttersprache Türkisch vorgelesen. Außerdem lesen vereinzelte Vorlesepatinnen und Vorlesepaten auf griechisch, russisch, italienisch und englisch vor. Das Projekt "Lesebrücke türkisch - muttersprachliches Vorlesen" wird durch die Louis Leitz Stiftung finanziert.

 

Was will die Lesebrücke?

Kindern mit Migrationshintergrund soll ermöglicht werden, ihre Familiensprache zu stärken und damit die Schlüsselqualifikationen für den Erwerb der Umgebungssprache zu erlangen. Die Lesebrücke leistet einen großartigen integrativen Beitrag zur Stärkung verschiedener Kulturen und Sprachen.

 

Was macht die Lesebrücke?

Im Rahmen des Projekts werden Vorlesepatinnen und Vorlesepaten, die entweder muttersprachlich sind oder sehr versiert eine Fremdsprache beherrschen, an Kindertageseinrichtungen vermittelt, die einen hohen Anteil an zweisprachig aufwachsenden Kindern betreuen. Es finden einmal wöchentlich Vorlesestunden auf türkisch, griechisch, russisch oder anderen Sprachen in der Einrichtung statt. Die Vorlesepatinnen und Vorlesepaten gestalten das Vorlesen nach ihren Vorstellungen und werden in der "Lesebrücke türkisch" und "Lesebrücke italienisch" durch eine Koordinatorin und einen Koordinator betreut.

 

Was können Sie tun?

Sie interessieren sich für die Lesebrücke? Haben Sie Fragen, Anregungen und möchten Sie sich sozial engagieren? Dann nehmen Sie Kontakt zu uns auf! Wir suchen Interessenten, die sich ehrenamtlich als Vorlesepaten und -patinnen engagieren möchten.

 

 

Mehr über das Projekt können Sie im ausführlichen Projektbericht der Jahre 2008- 2014 nachlesen oder im Abschlussbericht des Pilotprojekts von 2005-2006.

Gerne können Sie unser Projekt auch mit Spenden unterstützen.

Chill´n Listen

Was ist „Chill´n Listen“?

„Chill´n Listen“ ist ein Projekt des Leseohren e.V., das sich an Schülerinnen und Schüler in Stuttgarter Werkrealschulen richtet. Zurzeit werden im Rahmen des Projekts an der Pestalozzischule Vaihingen Vorlesestunden in der fünften und sechsten Klasse realisiert.

 

Was will „Chill´n Listen“?

Die Geborgenheit der Vorlesestunden soll den selbstbewussten Umgang mit Sprache fördern. Der vertrauensvolle Kontakt zu den Vorlesepatinnen und Vorlesepaten ermutigt die Kinder, auch selbst einmal vorzulesen und erzeugt damit Lernerfolge in geschützter Umgebung. Die Neugier am Lesen und sich selbst mit Geschichten zu beschäftigen wird geweckt. Chill´n listen verknüpft so positive Erfahrungen mit dem Buch.

 

Was macht “Chill´n Listen”?

Die ehrenamtlichen Vorlesepatinnen und Vorlesepaten besuchen die Kinder direkt in der Schule, denn in einer vertrauten Umgebung fällt es vielen Kindern leichter, sich zu entspannen.  Das Vorlesen findet innerhalb der Unterrichtszeit statt, damit besonders die Kinder erreicht werden können, die sich nicht aus eigenem Antrieb für eine Vorlese-AG gemeldet hätten. So ist auch immer eine Lehrperson dabei. Die Vorlesestunden erstrecken sich über das ganze Schuljahr. Jeder Vorlesepate begleitet dabei eine feste Gruppe von drei bis fünf Kindern, damit ein Vertrauensverhältnis wachsen kann. Der krönende Abschluss eines Vorlesejahrs ist ein Besuch in der Stadtteilbibliothek Vaihingen.

 

Was können Sie tun?

Sie möchten dabei helfen, Kindern an einer Werkrealschule den Spaß am Lesen zu vermitteln? Haben Sie Fragen, Anregungen und/oder möchten Sie sich sozial engagieren? Dann nehmen Sie Kontakt zu uns auf! Wir suchen Interessenten, die sich ehrenamtlich als Vorlesepatinnen und Vorlesepaten engagieren möchten.

Gerne können Sie unser Projekt auch mit Spenden unterstützen.

 

 

Kontakt:

Bettina Kaiser

Telefon +49 (0)711 / 216 - 96 535

E-Mail: Info@lese-ohren-aufgeklappt.de

 

 

On the Road

Was ist „On the Road“?

Leseohren „On the road“ – das sind alle Veranstaltungen der Leseohren, die außerhalb der regelmäßigen Vorlesestunden stattfinden. Jedes Jahr können mit Hilfe engagierter Ehrenamtlicher und toller Kooperationspartner an die 40 Veranstaltungen „on the road“ realisiert werden. In der Galerie können Sie sich selbst davon überzeugen, wie vielfältig und spannend unsere Veranstaltungen sind!

 

Was will „On the Road“?

Unsere Vorlesepaten schenken den Kindern Zeit und geben ihnen ihre Leidenschaft für Literatur weiter. Auch außerhalb des institutionellen Vorlesens möchten wir Impulse für eine breite Lesekultur in Stuttgart setzen und gleichzeitig auf die Leseohren aufmerksam machen. Mit unseren Aktionen „on the road“ bringen wir das Vorlesen an die ungewöhnlichsten Orte und in ganz Stuttgart viele Kinderaugen zum Strahlen.

 

Was macht “On the Road”?

Leseohren „on the road“ setzt durch besondere Events und Veranstaltungen Impulse fürs Vorlesen. Hierzu gehört unsere Reihe „Berufsgruppen lesen vor“ oder auch die Teilnahme am bundesweiten Vorlesetag der Stiftung Lesen. Eine besonders beliebte Aktion sind die Gedichte aus dem Bauchladen: Zur Begrüßung oder während der Veranstaltung flanieren unsere Vorlesepatinnen und Vorlesepaten durch die Gänge und servieren Gedichte aus dem Bauchladen. Nach dem Vorlesen erhalten die Zuhörer ihre ausgewählte Gedichtrolle als Geschenk.

 

Was können Sie tun?

Sie möchten als Vorlesepate bei den Leseohren mitmachen, können aber nicht regelmäßig in einer Einrichtung vorlesen? Dann melden Sie sich gerne bei uns für „on the road“ Veranstaltungen an. Wir freuen uns auf Sie!

Gerne können Sie unser Projekt auch mit Spenden unterstützen.

 

 

Kontakt:

Bettina Kaiser

Telefon +49 (0)711 / 216 - 96 535

E-Mail: Info@lese-ohren-aufgeklappt.de